Sicherheit in Hotels – Die größten Gefahren und wie du sie meidest

Ich liebe es zu reisen. Dabei lebe ich, wie viele andere Reisende oft in Hotels. Hotels können aber schnell gefährlich werden. In armen Ländern sind sie häufig Ziel von Kriminellen, die es auf reiche Touristen abgesehen haben und durch ihre Größe und mangelnde Brandschutzvorschriften kommt es immer wieder zu verheerenden Hotelbränden.

Davon sollte man sich auf keinen Fall den Spaß am reisen nehmen lassen oder gar ganz darauf verzichten. Alleine in den letzten 12 Monaten war ich in 9 verschiedenen Ländern in Europa, Asien und dem nahen Osten und dabei habe ich mich immer sehr sicher gefühlt und viel erlebt. Man sollte aber immer ein paar grundlegende Sicherheitsregeln beachten, um im Ernstfall vorbereitet zu sein und gefährliche Situationen zu vermeiden.

Das richtige Zimmer buchen

Die meisten Menschen achten bei der Wahl ihres Hotelzimmers vor allem auf den Ausblick oder die Nähe zum Pool. Man sollte aber auch die Sicherheit im Auge haben.

Wenn du ein Hotelzimmer buchst, bitte um ein Zimmer im dritten oder vierten Stock. In vielen Ländern können die Leiterwägen der Feuerwehr keine höheren Stockwerke erreichen und du kannst im Brandfall nicht gerettet werden.

Die ersten beiden Stockwerke sind beliebte Ziele von Kriminellen. Vor allem in Ländern wie Mexiko, in denen Touristen häufig Ziel von Entführungen und Überfällen sind solltest du diese Stockwerke daher meiden.

Aus dem gleichen Grund sollte dein Zimmer nicht unmittelbar neben den Treppen liegen. Diese bieten für Kriminelle nähmlich einen leichten Fluchtweg.

Schutz vor Verbrechern

Um dich vor Verbrechern zu schützen solltest du deine Zimmertüre immer abschließen sobald du das Zimmer betrittst. Das gilt vorallem in Ländern mit erhöhtem Kriminalitäts-Risiko. Wenn sich die Türe nicht abschließen lässt, bitte um ein anderes Zimmer. Achte außerdem immer darauf, dass niemand dir folgt, wenn du auf dein Zimmer gehst.

Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst besorge dir eine Türstopper Alarmanlage. Das ist ein Türkeil, den du vor deiner Zimmertüre platzieren kannst und der einen lauten Ton von sich gibt, wenn die Türe geöffnet wird.

Um deine Wertsachen zu schützen während du nicht im Zimmer bist, verstaue sie im Safe oder verstecke sie. Dazu eignet sich zum Beispiel deine Schmutzwäsche oder ein Geldversteck in einer leeren Sonnencreme Packung, das du leicht selber basteln oder im Internet bestellen kannst.

Brandschutz

Eine der größten Gefahren in Hotels sind Brände. Alleine in den USA kommt es jährlich zu durchschnittlich 3500 Hotelbränden.

Wenn du im Hotel angekommen bist solltest du dir deshalb sofort den kürzesten Weg zu allen Notausgängen einprägen. Zähle die Türen und merke dir Abbiegungen, damit du den Weg auch findest, wenn dichter Rauch dir die Sicht nimmt.

Vor allem in Entwicklungsländern, die keine strengen Brandschutzvorschriften haben und oft nicht über Sicherheitssysteme wie Rauchmelder und Sprinkleranlagen verfügen können Brände sehr gefährlich werden. In solchen Ländern kann es Sinnvoll sein zusätzliche Vorkehrungen zu treffen.

Die größte Gefahr bei Bränden sind nicht die Flammen, sondern der giftige Rauch. Dagegen kann eine Brandfluchthaube helfen. Das ist eine Notfall Gasmaske, die dich vor den giftigen Gasen schützt. Brandfluchthauben sind leider nicht sehr günstig, dafür sind sie aber lange Lagerbar und im ernstfall können sie einem das Leben retten.

In einigen armen Ländern ist die Feuerwehr nicht gut genug ausgestattet, um Menschen effektiv aus brennenden Gebäuden zu retten. Ein eigenes Fluchtset kann in solchen Fällen helfen. So ein Set besteht aus 30 metern Seil, einem stabilen Karabiner und Handschuhen.

Im Notfall kannst du das Seil mit dem Karabiner an einem schweren Möbelstück befestigen und dich aus dem Fenster abseilen. Das ist natürlich sehr gefährlich und sollte deshalb nur im äußersten Notfall gemacht werden. Es ist hilfreich einen Kurs im Kletterverein zu machen, um den richtigen Umgang mit einem Seil zu lernen.

Einige dieser Tips wirken vielleicht etwas übertrieben und häufig sind sie auch nicht nötig. Ich habe auf meinen Reisen zum Beispiel normalerweise kein Fluchtset und auch keine Brandfluchthaube dabei. Welche Sicherheitsvorkehrungen du treffen solltest hängt aber natürlich auch immer von deinem Reiseziel ab. Informiere dich deshalb im vorhinein gut über die Sicherheitslage und sei im Zweifel lieber etwas zu vorsichtig, als nicht vorsichtig genug.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden wenn er dir gefallen hat. Wenn du Verbesserungsvorschläge oder Fragen hast, kannst du sie mir gerne auf der Kontakt Seite schicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s